Freitag, 19. Juli 2013

[Diskussion] Warum Frauenfußball?

Diskussion

-

Warum Frauenfußball?

Es ist so wieder soweit, Europa im Fußballfieber, eine EM, in Schweden, 12 Teams. 
Die erste Frauenfußball EM fand 1969 statt, der erste deutsche Frauenfußballverein wurde 1930 gegründet. Die deutsche Nationalmannschaft sammelt Titel ohne Ende, zudem sind Ticketpreise erschwinglich und die Sportart ist bekannt. 
Trotzdem ziehen vorallem Deutsche eine großen, breiten Strich zwischen Männer- und Frauenfußball, in vielen anderen Ländern der Welt wird der Frauenfußball verehrt, hier nicht einmal richtig beachtet, was sind die Gründe dafür?

Eljem und Enno listen die Pros und Contras des Frauenfußballs auf.

Contra - Eljem

Das Problem des Frauenfußballs liegt auf der Hand, wenn man sich nur einmal ein Spiel anguckt. 
Sollte eine Profi-Spielerin schießen, nebenbei bemerkt lacht jeder C-Jugendspieler diese "Schüsse" aus, und der Ball fliegt auch nur halbhoch aufs Tor, kann man davon ausgehen, dass dieser rein geht. 

Ein weiters Manko des Frauenfußballs ist, dass durch biologisch körperliche Nachteile, das Spiel langsam beginnt, dann die Frauen an Tempo verlieren und das Spiel im Sand verläuft. Somit ist ein Spiel zu Beginn langsam mit vielen Toren, da die Profis noch Kraft haben (10:0 gegen Kasastan, 1.HZ, 11.2011) und schießen können, und endet mit einer Viertelstunde, die sich zieht wie Kaugummi. 

Die Frauen sind erfolgreicher und ich könne es ihn auch. Ihre Leistungen möchte ich auch in keinster Weise schlecht reden, aber lieber gucke ich Handball oder C-Jugend-Verbandsliga, als eine Frauenfußball-EM.
Für mich ist es so wie es im Moment ist kein richtiger Fußball, sondern 22 Frauen, die sich treffen und mit dem Ball auf zwei Tore spielen. Ein Seitenwechsel und Kopfballduelle sind eher die Seltenheit. 

Meiner Meinung nach würden kleinere Änderungen diese Spiele attraktiver machen, die ersten und einfachsten wären kleinere Tore (6 Meter Tore und von der Höhe auch etwas kleiner, da Frauen kleiner sind als Männer) und ein kleineres Spielfeld. Warum spielen Frauen, die auf konditioneller Ebene biologisch benachteiligt sind, auf den gleichen Feldern, auf denen die Männer nach 90 Minuten platt sind? Die letzte Änderung wäre noch eine kürzere Spielzeit, auf 40 Minuten die Halbzeit, so kann mehr Tempo gegeben werden.

Ihr Frauen könnt weiter die EM spielen, aber wenn sich nichts am Spiel ändert, ohne mich!




Pro - Enno

Ich bin Anhänger des Frauenfußballs und kann auch erklären warum. Es hat nicht in erster Linie mit den Erfolgen (7x Europameister, 2x Weltmeister und 3x Bronzemedaille bei olympischen Spielen) zu tun, sondern weil Frauen einfach besser ihren Mann stehen wie ihre männlichen (?) Kollegen.

Wenn ich heutzutage ein Männerfußballspiel sehe, schäme ich mich fast diesem Geschlecht anzugehören. Wenn einer dieser überbezahlten Egomanen eine Berührung seines Gegenspielers erhält, die bei mir und meiner Frau als „Knuff“ oder gar noch Liebkosung durchgeht, folgt von dem Berührten erst einmal eine mindestens dreifache Rolle vorwärts oder rückwärts. Auf jeden Fall folgt dieser Schmierenkomödie immer die Forderung nach einem Freistoß und/oder einer Bestrafung des Gegenspielers. Es ist einfach beschämend. Des Weiteren beklagen sich die oftmals mehrfachen Gehaltsmillionäre auch über zu viel Stress durch zu viele Spiele.

Und wie sieht es bei den Frauen aus? Sie stehen nach einem Foul einfach auf und spielen weiter, es gibt keine ständigen Diskussionen um die Schiedsrichterentscheidungen.

Und wie sieht es mit der Stressresistenz der Damen aus? Hat sich eine Birgit Prinz in ihrer fast 20-jährigen Karriere über zu viele Spiele (214 Länderspiele) egal ob national oder international beschwert, über die Reisestrapazen? Mir ist davon nichts bekannt. Und das obwohl sie nur ein Bruchteil ihrer männlichen Kollegen verdient und sogar noch neben dem Fußball zunächst eine Ausbildung zur Physiotherapeutin und später ein Studium als Psychologin abgeschlossen hat.

Ich kann nur sagen: FRAUEN sind die ECHTEN MÄNNER. Und werte Herren der Schöpfung, nehmt Euch ein Beispiel an diesen wahren Fußballheldinnen und jammert nicht so viel.


 Über eure Meinung freuen wir uns natürlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen