Mittwoch, 11. Februar 2015

[Lexikon] Keynesianismus

Was ist der Keynesianismus? 
Hier einmal kurz erklärt und (hoffentlich) verständlich, was Keynes Theorie im groben besagt.

Fangen wir an, zu erst einmal müssen wir ein paar grundlegende Wörter als definiert vorausetzen:
Nachfrageorientierte Theorie, Angebotsorientierte Theorie, Konjunktur, 



So, haben wir das, jetzt geht es wirklich los:

Keynes geht im Gegensatz zu anderen Theoretikern davon aus, das ein Staat zwar Kredite aufnehmen darf, aber nur wenn er diese auch zurück zahlen kann. 
Wann darf ein Staat nun Schulden auf nehmen? Keynes sagt, das ein Staat immer in einer Rezession Schulden aufnehmen darf, also dann wenn es der Wirtschaft des Landes schlecht geht und sie eine Finanzspritze brauch, um sich wieder zu erholen. Da die Konjunktur ein Zyklus ist, gibt es irgendwann wieder einen Anstieg, aber dies kann lange dauern. Man spricht hier gewöhnlich von einer V-, U- oder Wannen-Rezession, in ein paar seltenen Fällen hört man auch von einer W-Rezession.
Keynes spricht sich hier für das Nachhelfen in Form von Krediten und Erhöhung von Sozialabgaben aus, um die Kaufkraft der Bevölkerung wieder zu erhöhen und die Rezession zu bekämpfen.